Logo

Monatsimpuls August 2021

HIER. Bei DIR Monatsimpuls der Hoffnung des Sendungsraumes Alfter Bornheim (PG Alfter, Bornheim An Rhein und Vorgebirge und SB Bornheim-Vorgebirge)

Hier gibt es den Monatsimpuls als pdf

Foto: Ute Trimpert

Liebe Leserinnen und Leser,

 

Heute ist der 1. August und wenn ich die Augen schließe, spüre ich den warmen Wind auf meiner Haut und höre den Sommer, atme ihn tief ein. In diesen Tagen verändert sich das Licht, so geht es mir immer in der ersten Augustwoche. Ich freue mich auf unsere Radtour im Oldenburger Land, auf die Ruhe, dem Aufatmen und Loslassen in der Natur-Oasenzeit. Und doch ist alles anders in diesem Jahr. Tag 17 nach der Katastrophe der Regenflut und doch müssen wir sie aushalten. Das Leid, den Schmerz, die Wut, die Angst, Verzweiflung und Trauer. Meine Kollegin Tanja Limmer, mit der ich seit mehr als 10 Tagen im Flutgebiet Heimerzheim und Odendorf seelsorglich unterwegs bin, nennt es die Ungewissheit des Karsamstages aushalten. Ein starkes Bild. Karsamstag im Sommer. Das habe ich in diesen Tagen gespürt, aber auch die Hoffnung auf etwas Anderes, Neues, nicht zu Beschreibendes. Berührend in der Begegnung-das Hoffnungslächeln des Lebens. Ich habe versucht diese Berührung in folgende Worte zu kleiden:

 

Odendorf-

17 Tage nach der Flut

 

Paukenschlag der Seele

Wenn die Zeit still steht

Die Vergangenheit mit der Gegenwart verschmilzt

Die Zukunft der Ungewissheit weicht

Der Wind des Schmerzes

Über das gebrochene Herz der Heimat weht

Der Staubschleier der Zerstörung

Den Berg der Erinnerung umhüllt

Die Angst im Echo verharrt

Nichts mehr ist wie zuvor

Fliegt ein kleiner blauer Schmetterling

den Sommer seines Lebens

Blüht eine kleine Rose am Bach

 

Alles hat sich verändert

Im tobenden Chaos

Das Herz schreit auf

Weint Tränen der Verzweiflung

Im Dröhnen der Maschinen

Aufgefangen im rhythmischen Klopfen

einer helfenden Hand

Seite an Seite

Verknüpft sich ein Netz

des Auf und Abs

Zwischen Wut und Traurigkeit

Umarmt und doch getragen

Durch ein

Liebes Wort

Ein leises Hoffnungslächeln

Nichts ist mehr wie zuvor

Und doch

Fliegt ein kleiner blauer Schmetterling

den Sommer seines Lebens

Blüht eine kleine Rose am Bach

Umgeben von Lebensscherben

und

voller Hoffnung.

 

Nicht mehr und nicht weniger

 

(Ute Trimpert)

 

Ihre und Eure Ute Trimpert

Für das Seelsorge- und Pastoralteam des Sendungsraumes Alfter Bornheim